Erneut hat sich unser Quartiersentwicklungsprojekt rund um die Tagespflege im Johanneshaus als Schauplatz studentischer Untersuchungen bewiesen.

Zum August 2022 hat die Geschäftsführung der Familien- und Krankenpflege Bochum gGmbH (FundK) Verstärkung bekommen. Mareile Wilbert ist nun Referentin der Geschäftsführung.

Heute durften wir eine Delegation der Fraktion der Grünen im Rat der Stadt Bochum bei uns begrüßen. Anna Di Bari, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Daria Stolfik, Fraktionsreferentin und Barbara Reddigau, Mitglied im Beirat „Leben im Alter“, ließen sich bei einer Rundfahrt durch unsere Standorte von den Abteilungsleitungen das jeweiligen Aufgabengebiet der Abteilungen vorstellen und von den Herausforderungen berichten.

Quartiersmanagerin Heike Rößler hat in der soeben veröffentlichten "Programmkarte August  - Dezember 2022" wieder viele interessante und abwechslungsreiche Angebote für die Menschen im Stadtteil Hofstede aufgeführt.

Am 6. August haben wir unser gemeinsames Betriebssommerfest auf dem Gelände der Verwaltung am Paddenbett 13 gefeiert. Zwischen 12 und 18 Uhr waren rund 200 Gäste da, Kolleg:innen mit Familien und Freunden.

Natascha Schubert ist seit dem 16. Juli als neue Leitung für die Station in Wattenscheid verantwortlich.

XXX UPDATE XXX 20.05.22

AUFGRUND DER ANGEKÜNDIGTEN UNWETTERSTITUATION MUSS DER HEUTIGE STADTTEILPARCOURS LEIDER ABGESAGT WERDEN!

Am Freitag, den 20.05.22 zwischen 14 und 17 Uhr, bieten 22 Einrichtungen, Unternehmen und Akteure in Bochum-Hofstede ein buntes Mitmachprogramm vor ihren Türen an.

Leonard Jasinski ist seit dem 1. April für unsere Wohngemeinschaften für Menschen mit einer Demenz, die Villa Moritz in Bochum-Riemke und die Villa Goy in Altenbochum verantwortlich.

Marco Bailly, Leiter unseres Fachdienstes Autismus in Frechen, ist schon seit vielen Jahren Teil des FundK-Teams am Standort bei Köln und bildet zusammen mit seinen Kolleginnen Andrea Engbers-Schade und Kornelia Nolden das Büro-Trio.

VERANSTALTUNGSTIPP!

Es wird immer deutlicher, dass sich in Deutschland eine Lücke bei der gesundheitlichen, wohnortnahen Versorgung, insbesondere in ländlichen, zunehmend aber auch städtischen, hier vor allem einkommensschwachen und sozial benachteiligten Stadtteilen, abzeichnet. Ist das international bewährte Konzept des Community Health Nursing ein Lösungsansatz?
Mit dieser Frage beschäftigt sich das Online-Gesundheitsseminar des Medizinischen Qualitätsnetzes Bochum (MedQN) am 27. April 2022, 17 bis 19 Uhr.